Den Blumenkohl richtig kochen – so geht´s

Blumenkohl richtig einkaufen

Der Blumenkohl ist in Deutschland ein sehr beliebtes Gemüse. Ob dieser nun als Beilage im Salat, als Gemüse zu leckeren Fleischgerichten oder zum Auflauf gegessen werden soll, muß er erste einmal eingekauft werden. Dabei sollte man darauf achten, daß dieser nicht zu groß ist und keine braunen Stellen aufweist. Der Kopf darf gern etwas cremefarben bzw. weiß sein.

Am Blumenkohl Kopf sollten noch die Blätter vorhanden sein. Diese dürfen gern frisch und grün aussehen. Fehlende, bereits verwelkte oder schlapp herunterhängende Blätter können ein Indiz dafür sein, daß der Kohl schon eine Weile gelegen hat. Grüne Blätter zwischen den Röschen sind nicht schlimm. Diese kann man gern beim putzen des Kohls abschneiden. Muß man nicht. Ich mach das trotzdem. 🙂

Blumenkohl vorbereiten

Nachdem nun der perfekte Blumenkohl 🙂 gefunden wurde, wollen wir diesen auch für unsere Familie vorbereiten. Dafür werden die äußeren Blätter entfernt. Vorhandene Erde abspülen. Vom Ende des Strunkes ca 1 cm abschneiden.

Den Blumenkohl im Ganzen oder als Röschen verarbeiten?

Diese Fragen kann mit einem ganz klaren „sowohl als auch“ beantwortet werden. Ich persönlich mag es eher den Kohl in Röschen zu schneiden. So kann ich selber dafür sorgen, daß alle Röschen ca. die gleiche Größe haben, was später beim kochen zu einem gleichmäßig bissfesten Gemüse führt.

Möchte man den Blumenkohl im Ganzen garen, so ist darauf zu achten, daß der Strunk länger benötigt um bissfest gekocht zu werden. Bis dies der Fall ist, sind die Röschen schon zu Brei zerkocht. Um dies zu vermeiden, schneidet man den Strunk am Ende kreuzförmig ein. So bleibt der Blumenkohlkopf im Ganzen erhalten und der Strunk gar somit schneller.

 

Wie schneidet man nun den Blumenkohl in Röschen?

Wie schon oben erwähnt, schneide ich meinen Blumenkohl gern in Röschen. Dafür wird der Strunk des Röschens direkt am Ansatz entfernt. Sind ggfs. die Röschen unterschiedlich groß, kann man großen evtl. noch halbieren. Die zweite Möglichkeit ist, die Blumenkohlröschen je nach Größe verschieden lang zu garen.

Den Blumenkohl richtig kochen – so geht´s

Ob nun im Ganzen oder in Röschen. Zuerst muß ein großer Topf mit ausreichend Salzwasser zum kochen gebracht werden. Gebt ca. 1-2 EL Salz hinzu. Fangt nicht an, den Blumenkohl bereits in das kalte Wasser zu geben und gleich mit zu garen. Je nach Herdplatte, sei es Gas, Elektroherd oder Induktion, das Wasser kocht so unterschiedlich schnell. Deswegen immer erst das Salzwasser aufkochen und danach den Blumenkohl hinzugeben.

Blumenkohl im Ganzen kochen?

Möchte man den Blumenkohl im Ganzen kochen, so wird das Strunkende kreuzförmig eingeschnitten. Das hat folgenden Hintergrund. Der Strunk ist in der Regel sehr dick. Die Röschen weniger. Bis der Strunk vollends durch gegart ist, sind die Röschen ggfs. schon viel zu weich gekocht worden.

Wer kann sich noch an den Blumenkohlbrei aus der Schulküche erinnern? Das hatte sicherlich auch was mit dem Transport und der Lagerung von der Küche in die Kantine zu tun. Ein ähnliches Ergebnis würden wir erreichen, wenn der Strunk nicht eingeschnitten worden wäre. Durch das kreuzförmige Einschneiden wird der Strunk ähnlich schmal wie die Röschen und gart somit schneller durch. Die Garzeit des Kohl ist im Ganzen etwas länger. Hier muß man mit ca. 20 -25 Minuten Kochdauer rechnen.

oder besser Blumenkohl in Röschen kochen

Wird der Blumenkohl nun in Röschen geschnitten, so muß darauf geachtet werden, daß auch diese die gleiche Größe haben. Man kann nun die großen Stücke evtl. noch halbieren oder man fügt die jeweils großen oder kleinen Stücke portionsweise in den Topf. Zuerst werden die großen Stücke, später die kleinen Röschen hinzu gegeben. Mit ein wenig Übung findet man den perfekten Garpunkt heraus.

Wichtig beim Üben ist es, immer mal wieder eine Kostprobe zu nehmen. Anfänglich habe ich mit einer Stoppuhr  gearbeitet. Später nach Gefühl. Nach ca. 8-10 Minuten können die Blumenkohl Röschen mit einer Siebkelle herausgenommen und zur Seite gestellt werden.

Braune Butter mit Semmelbrösel zubereiten? – so einfach ist das

Etwa 4 Minuten bevor der Blumenkohl herausgenommen wird, setzt man einen kleinen Topf mit ca. 5 EL Butter an und fügt noch eine Prise Salz nach belieben hinein. Dies ist sicherlich abhängig davon, wie viel Salz bereits für die Zubereitung des Blumenkohls gebraucht worden ist. Das Gericht lebt auch ein wenig von seinem Kontrast. Ist das Gemüse dezent gewürzt, darf für die Braune Butter gern etwas mehr Salz  verwendet werden. Das gibt diesem Gericht einen pfiffigen Geschmack. Der Biss in das Gemüse wird gefolgt  von einer dezent salzigen Note der braunen Butter.

Nun sobald die Butter leicht brutzelt, gibt man noch etwa 2-4 EL Semmelbrösel hinzu und brät diese goldbraun an.Dabei darf gelegentlich gerührt werden, sodass die Brösel nicht am Topf anpappen und verbrennen. Sollte die Butter beim kochen aufschäumen, so kann der Topf kurz von der Herdplatte genommen werden.

Blumenkohl servieren – ist es wirklich notwendig dies zu beschreiben? – nagut ich mach´s 🙂

Während die Butter brutzelt, kann der Blumenkohl in einer Schüssel oder auf einem Teller angerichtet werden. Sobald die Braune Butter fertig ist, sollte sie sofort gleichmäßig über das Gemüse verteilt werden. Wem dies noch nicht reicht, kocht sich einfach noch ein paar leckere Kartoffeln dazu.

Diese Gericht ist ausreichend für 2 Personen. Es macht satt und ist obendrein unglaublich lecker. Habt Ihr schon mal Spargel mit brauner Butter probiert?

Guten Appetit.


Kommentieren

author
Von: Peter Seher
Newsletter

 



Werbung

Werbung

© Herdzeit.de | Impressum | Datenschutzerklärung