Kann man Pizzateig aufbewahren?

Im Kühlschrank kann ein Pizzateig ein paar Tage aufbewahrt werden. Dabei ist jedoch darauf zu achten, daß der Teig nach Möglichkeit Luftdicht verschlossen ist. Gelegentlich sollte der Teig mit der Hand durchgeknetet werden, sodaß die Hefe weiter gehen kann. Wird der Teig nicht weiter bearbeitet, so kann dieser brüchig werden und dies soll ja eigentlich vermieden werden.

Ich habe den Pizzaboden für den nächsten Tag  bereits ausgerollt und auf Backpapier  zu einer Rolle zusammengewickelt und in einer Tüte in den Kühlschrank gelegt. So mußte ich am nächsten Tag lediglich den Ofen vorheizen, den Pizzaboden belegen und im Ofen backen.

Statt eines Backbleches wollte ich mal wieder den Pizzastein ausprobieren. Welche Vorteile dieser bietet habe ich in diesen beiden Rezepten schon einmal beschrieben. Im Wesentlichen wird so der Teig aussen knusprig, innen luftig weich und der Belag brennt dabei nicht an.

Sollte der Pizzateig ggfs. ein paar Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden, so formt portionsweise Kugeln und knetet sie wie oben bereits geschrieben alle 2 Tag nochmals durch.

In dem Rezept für einen Pizzateig, der 24 Stunden im Kühlschrank gehen sollte, habe ich den Teig einfach in einer Schüssel aufbewahrt und mit Frischhaltefolie abgedeckt. Probiert es doch mal aus. Für die Zubereitung eines Pizzabodens gibt es zahlreiche Möglichkeiten. Wer es schnell aber auch lecker mag, ist mit den Rezepten für einen dicken oder dünnen Pizzaboden gut bedient.

Wer ein noch intensiveres Geschmackserlebnis haben möchte, darf gern das Rezept für einen luftig knusprigen Pizzateig ausprobieren.


Kommentieren

author
Von: Peter Seher
Newsletter

 



Werbung

Werbung

© Herdzeit.de | Impressum | Datenschutzerklärung