Obst – versteckte Kalorienbomben

Im Prinzip bringt gerade Obst jede Menge Mineralstoffe und Vitamine mit – doch auch Fruchtzucker. Das bedeutet für euch: Je mehr Obst ihr miteinander kombiniert, desto mehr Zucker fügt ihr auch eurem Körper zu. Darüber hinaus haben einige Obstsorten einen nicht zu unterschätzenden Kaloriengehalt. Im direkten Zusammenhang nehmen Bananen die führende Position ein. Wir müssen der Banane jedoch zugestehen, dass sie äußerst stark sättigt und es eher ungewöhnlich ist, auf einmal eine ganze Staude zu essen. Vorsicht beim Kauf von Smoothies, die industriell hergestellt wurden. Dank der enorm hohen Konzentration von Früchten sind auch jede Menge Zucker und Kalorien enthalten. Am besten ihr stellt Smoothies zuhause im eigenen Mixer her. So habt ihr eine bessere Kontrolle, was wirklich in das Glas hinein gelangt.

Gesund und lecker: die kalorienärmsten Früchtesorten für euren Obstsalat
Dennoch möchte ich euch in meinem Ratgeber im Zusammenhang mit dem Rezept einige weitere Impressionen zu kalorienarmen Obstsorten liefern, die neben den Walnüssen euren Salat bereichern:

Acerola Kirschen:

Diese Früchte kommen aus Südamerika und Mittelamerika und setzen sich auch in unseren Gefilden durch. Der feine leicht säuerlich erfrischende Geschmack liefert eine ordentliche Portion Vitamin C. Nur Wenige wissen eigentlich, dass sie mit einer Hand voll dieser Kirschen den gesamten Vitamin C Bedarf eines Tages decken. Im Gegenzug kommen 100 g gerade einmal auf 20 kcal.

Erdbeeren:

An dieser Stelle dürfte deutlich werden, warum ich gerade Erdbeeren für meinen Obstsalat auswähle. 100 g dieser unwiderstehlich süßen Früchte bringen gerade einmal 32 kcal auf die Waage. Die Früchte schmecken in unterschiedlichen Kombinationen ausgesprochen gut, wenn Ihr diese auch eigentlich nur zur Saison direkt vom Feld essen solltet. Die unvergleichliche Süße ist mit nichts anderem aufzuwiegen. Wenn ihr auch im Winter auf Erdbeeren nicht verzichten möchtet, empfehle ich euch, die Sommerfrüchte einzufrieren und schonend im Kühlschrank aufzutauen. Andernfalls werden die Erdbeeren sehr schnell matschig.

Wassermelone:

Diese süßen Sommerfrüchte bringen nur 38 kcal mit auf 100 g. Der Grund dafür: Sie bestehen zu 90 % aus Wasser. Ich greife am liebsten zu aufgeschnittenen Früchten. Hier kann ich den Reifegrad am besten sehen und erlebe keine böse Überraschung, wenn ich die Wassermelone zuhause aufschneide.

Exotische Früchte:

Profitiert immer wieder von der gesunden Abwechslung, sodass es euch mit dem Obstsalat nicht zu schnell langweilig wird. Wie wäre es zum Beispiel mit Kaktusfeigen? Diese noch recht seltenen Früchte gibt es mittlerweile in der Feinkostabteilung und in einigen gut sortierten Obst Regalen im Supermarkt. 100 g bringen gerade einmal 37 kcal mit  – aber einen erfrischend säuerlichen Geschmack.

Himbeeren:

Beeren an sich stehen besonders hoch in der Gunst vieler, da sie wertvolle Mineralstoffe und Vitamine liefern und dem Körper helfen, die freien Radikale abzufangen. Diese sind für den Großteil vieler Erkrankungen verantwortlich. Darüber hinaus kommen 100 g Himbeeren auf 34 kcal.

Grapefruits:

Gibt es etwas Erfrischenderes als Zitrusfrüchte? Wohl kaum: Gerade im Winter liefern Sie jede Menge Vitamin C und helfen bei der Bewältigung leichter Erkältungen. Darüber hinaus wirken sich Grapefruits positiv auf den Cholesterinspiegel aus. Wer mit der ausgesprochenen Säure dieser Frucht nicht zurechtkommt, sollte zum süßen Pendant – der Sweet Grapefruit/Pomelo – wechseln. Ihr werdet von der erfrischende Note und der gesunden Süße begeistert sein und profitiert von 100 g bei 38 kcal.

Warum ihr mehr bei Nüsse essen solltet?

Na, habe ich euch genug Impressionen für euren eigenen Fruchtsalat geliefert? Ich möchte es nicht verpassen und in diesem Zusammenhang auf den wertvollen Gehalt der Nüsse und insbesondere der Weinlese zu sprechen kommen. Im Prinzip gibt es Nüsse bereits seit der Bronzezeit. Sie werden seit Urzeiten als menschliche Nahrung verspeist, sodass schon vor vielen Tausenden Jahren in Persien Walnussbäume wuchsen. Heute gehört Kalifornien in den USA zu einem der Hauptanbaugebiete. Hier eine Übersicht über die wertvollen Inhaltsstoffe, die Walnüsse euch auf dem Silbertablett und in diesem Obstsalat mit Erdbeeren und Walnüssen liefern:

  • Magnesium
  • Kalium
  • Zink
  • Vitamin A
  • Vitamin B2 und B3
  • Vitamin C
  • Phosphor
  • Omega-3-Fettsäuren
  • Linolensäure

Bereits mit einer Handvoll Nüsse am Tag, das entspricht 50 g, deckt ihr euren Tagesbedarf an Omega-3-Fettsäuren, die Inhaltsstoffe, die dafür verantwortlich sind, freie Radikale abzufangen. Angenehm knackig und dennoch harmonisch und weich im Geschmack runden Sie auch unseren Obstsalat ab und gehören zweifelsfrei zu den beliebtesten Trockenfrüchten.

Wissenschaftliche Belege für gesundheitsfördernde Wirkung der Nüsse

Insbesondere die gesundheitsfördernde Wirkung von Omega-3-Fettsäuren konnte bereits in vielen Studien nachgewiesen werden. Sie senken den Cholesterinspiegel und den Blutdruck und schützen zugleich vor Entzündungen der Arterien. Darüber hinaus wirken sich diese Inhaltsstoffe positiv auf das Herz-Kreislauf-System aus und verhindern schwerwiegende Erkrankungen.

Wissenschaftliche Studien konnten bisher nachweisen, dass Walnüsse sogar das Risiko für das metabolische Syndrom absenken, Krebswachstum verlangsamen, den Cholesterinspiegel senken und besonders gut für unsere grauen Zellen sind. Nicht zuletzt ist bei den Nüssen von reiner Nervennahrung die Rede, sodass wir für unseren Obstsalat niemals darauf verzichten wollen.

Gesund und kalorienarm: leckere Zwischenmahlzeiten für jeden Tag

Ich rate euch dazu, alle Bestandteile für den Obstsalat in mundgerechte, sehr kleine Stücke zu schneiden. Auf diese Weise können auch die jüngeren Gourmets dieses Gericht genießen. Versucht beim Süßen von Obstsalat weitestgehend auf Zucker zu verzichten und greift alternativ zu Agaviendicksaft oder Honig. Auf diese Weise schont ihr auch das Kalorienbudget und sorgt gleichsam für eine frische, süße und noch dazu gesundheitsfördernde Zwischenmahlzeit, deren Zubereitung nur ein paar Augenblicke in Anspruch nimmt. Allen Familien empfehle ich euch, gemeinsam mit den Kindern einen Obstsalat anzufertigen, um eine bewusste Beziehung zu frischem Obst aufzubauen.

 


Werbung

Kommentieren

author
Von: Peter Seher
Newsletter

 



Werbung

Werbung

© Herdzeit.de | Impressum | Datenschutzerklärung