Rezept suchen

Antipasti – würzig angebratene Paprika

Antipasti - gebratene Paprika
  • Portionen : 2
  • Vorbereitungszeit : 5m
  • Kochzeit : 20m
  • Fertig in : 30m
 
  • 2 Stk längliche rote Paprikaschoten
  • 2 Stk Knoblauchzehen
  • Thymianzweige
  • Olivenöl
  • Salz/Pfeffer
Berechne die Mengen für Portion(en)

Antipasti gehört zweifelsfrei zur italienischen Küche, wenn es darum geht, vor der Hauptmahlzeit ein paar Appetitanreger zu reichen.

Italienische Lebensfreude und Gaumenschmaus pur: Kaum ein Menü ohne Antipasti! Diese leckere Vorspeise macht nicht nur Lust auf mehr, die vielen Kleinigkeiten regen den Appetit an und lassen sich beliebig miteinander kombinieren.

Zu dieser Antipastiplatte gehören gebratene Paprikaschoten. Dafür eignen sich längliche, rote Paprikaschoten. Entfernt Stiel und Kerne und schneidet die Paprika in schmale Streifen.

Zubereitung:

Knoblauchzehen und Paprika putzen

Knoblauch und Thymian anbraten

Paprika hinzugeben

Servieren

Was gehört zu Antipasti?

Wusstet ihr, dass Antipasti bereits die Gesamtheit einer leckeren und schmackhaften Beilage bezeichnet? Haben wir es mit nur einem Stück zu tun, heißt es nicht mehr Antipasti, sondern Antipasto.

Dieses leicht säuerliche Gericht kommt aus Italien und wird zumeist als Starter eines mehrgängigen Menüs serviert, um eben über diese Geschmackskomponenten das Wasser im Munde zusammenlaufen zu lassen.

Doch was gehört eigentlich zu typisch italienischer Antipasti? Die folgenden Zutaten können beliebig miteinander kombiniert werden:

  • luftgetrocknete Salami und Schinken,
  • gebratene Auberginen, Zucchini, Paprika und Pilze am besten aromatischem Olivenöl,
  • Fisch & Meeresfrüchte wahlweise mariniert,
  • pikant belegte Brotscheiben.

Kommt ihr in ein italienisches Restaurant, präsentieren die Inhaber zumeist in einer Vitrine alle aktuellen Antipastiteller und ihr könnt das schmackhafteste Gericht auswählen.

Antipasti ABC – die beliebtesten Vorspeisen auf einen Blick

Möchtet ihr mehr über die Zutaten und Fachbegriffe aus der Welt der Antipasti erfahren, helfen wir euch mit dieser kompakten Übersicht und den wichtigsten Zutaten weiter:

  • Bruschetta – Darunter ist geröstetes Brot zu verstehen, das mit Leberpastete, Oliven und gewürfelten Tomaten belegt wird.
  • Caprese – Immer wenn Mozzarella mit Tomaten und Basilikum aufeinander treffen, ist von Caprese die Rede.
  • Prosciutto e melone – Eine wirklich leichte und erfrischende Vorspeise, bei der Parmaschinken mit Honigmelone kombiniert werden. Die verschiedenen Aromen versprechen ein besonderes Erlebnis.
  • Vitello tonnato – Bei diesem Gericht wird gekochtes Kalbsfleisch in dünnen Scheiben aufgeschnitten in Thunfischsauce serviert.
  • Tonno affumicato – In Italien ist geräucherter Fisch beliebt, da dieser über längere Zeit haltbar ist. Bei dieser Beilage oder Vorspeise wird geräucherter Thunfisch serviert. Immer wenn die Zugabe Tonno bei einem italienischen Gericht erscheint, handelt es sich um Thunfisch.
  • Cocktail di gamberetti – Hier haben wir es mit einer beliebten Vorspeise zu tun, die auch in Deutschland oft bestellt wird: der Garnelencocktail.

Wer nicht die Gelegenheit hat, mal eben nach Italien zu reisen und dennoch die italienische Gaumenfreude auf den eigenen Tisch bringen möchte, kann dies mit schmackhaften Antipasti auf komplizierte Weise tun. Gerade zum Barbecue empfehlen sich die vielen, kleinen Häppchen, die wiederum die Zeit vor der Mahlzeit der Hauptspeise überbrücken.

Wie Antipasti selber machen?

Carpaccio – das sind die dünnen Fleischscheiben, die aus Rinderfilet herausgeschnitten werden. Um hauchdünne Scheiben zu schneiden, benötigt ihr ein sehr scharfes Messer und hochwertiges Fleisch, das ihr einzig und allein beim Fleischer bekommt. Gelingt es nicht, das Fleisch so dünn zu schneiden, legt die dickeren Filetscheiben in Klarsichtfolie und klopft diese platt.

Am besten lassen sich die eingelegten Gemüsesorten, wie zum Beispiel Pilze vorbereiten. Es ist empfehlenswert, das Gemüse mindestens 2 Stunden in Balsamico und andere Öle einzulegen. So können diese vegetarischen Lebensmittel die Aromen perfekt in sich aufnehmen.

Antipasti – Was passt dazu?

Tatsächlich könnt ihr diese Komponenten beliebig einsetzen. Möchtet ihr bei eingelegtem Gemüse auf eine Beilage nicht verzichten, eignet sich geröstetes Brot, das direkt vom Grill ein herrlich rauchiges Aroma versprüht. Stellt etwas Aioli in einer kleinen Schüssel dazu. Antipasti, Aioli und Brot versprechen wahren Genuss.

Fazit:

Antipasti gehört zweifelsfrei zur italienischen Küche, wenn es darum geht, vor der Hauptmahlzeit ein paar Appetitanreger zu reichen. Übertreibt es nicht und belasst es lediglich bei der Vorspeise. Gerade das eingelegte Gemüse lässt sich perfekt vorbereiten und nimmt am Abend nicht mehr viel Zeit in Anspruch. Beliebte Antipasti sind die hauchdünn geschnittenen Fleischscheiben, die mit Thunfischsauce oder weiteren Zutaten einen herrlich herzhaften und zugleich leichten Einstieg in einen Abend voller Gaumenfreude garantieren.