Rezept suchen

Gulasch mit Kartoffelpüree

Gulasch mit Kartoffelpüree
  • Portionen : 8
  • Vorbereitungszeit : 45m
  • Kochzeit : 2:00 h
  • Fertig in : 3:00 h
 
  • 800 g Rindergulasch
  • 800 g Schweinegulasch
  • 5 Stk gr. Zwiebeln
  • 2 EL Tomatenmark
  • 0.5 l Rotwein
  • 3 Stk Knoblauchzehen
  • 2 EL Majoran
  • 1 EL Thymian
  • 2 EL Paprikapulver (edelsüss)
  • 0.5 Stk Chilischote
  • 0.5 TL Kümmel
Berechne die Mengen für Portion(en)

Zweifelsohne nehmen Gulasch und Geschnetzeltes die Top-Positionen in der klassischen deutschen Küche ein. Im Vergleich zu früher ist die Küche heute bei weitem nicht mehr so fettig und reichhaltig. Dennoch wollen nur wenige Familien auf ihr originales Gulasch verzichten. Uns mag es in diesem Zusammenhang nicht wundern, dass sich die Rezepte grundlegend verändert haben, hin zu einer gesünderen und vollwertigeren Ernährung.

Mit diesem Rezept nehme ich selbst Neulingen in der Küche die Scheu vor den traditionellen Speisen, die bisher eigentlich nur Großeltern und Eltern gelungen sind.

So gelingt das perfekte Gulasch mit Kartoffelpüree

 

Fleisch im Ganzen? NEIN kleinschneiden
Nicht weinen - ran an die Zwiebeln
immer nur ein bisschen - Fleisch portionsweise anbraten
Zusammen was zusammen gehört
Im Wein liegt die Wahrheit - also rein damit
Kein Geheimnis - die 7 Gewürze
In der Ruhe liegt der Geschmack

So gelingt das perfekte Kartoffelpüree:

  1. Mehlig kochende Kartoffeln kochen,
  2. mit Milch oder Sahne, Butter und Salz würzen.
  3. Mit einem Rührgerät pürieren.
  4. Abschmecken und fertig.

Gulasch ist perfekt für das Vorratskochen geeignet. Mit etwas Mühe und einem leckeren Gulasch könnt ihr eine Familie mühelos zwei Tage lang versorgen. Doch müsst ihr nicht unbedingt auf Kartoffelpüree zurückgreifen. Nudeln oder Reis sind ebenso leckere Beilagen.

Welches Fleisch für unser Gulasch auswählen?

Das Erfolgsgeheimnis für ein perfektes Gulasch mit Kartoffelpüree liegt nicht nur in der Zubereitung, sondern bereits in der Auswahl des richtigen Fleisches. Ohne weiteres ist es möglich, Gulasch aus

  • Lamm,
  • Kalb,
  • Rind,
  • Schwein oder
  • Wild herzustellen.

Hier entscheidet einzig und allein euer Gaumen. Im Vergleich zum Geschnetzelten wählt ihr für unser Gulasch lang fasriges und grobes Fleisch, das aus der Brust und Schulter entnommen wird. Hier kommen wir auf die Garzeit zu sprechen, denn die langen Fasern benötigen mehrere Stunden, um gar und weich zu werden. Beim Geschnetzelten wiederum ist kurzfasriges Fleisch gefragt. Im Prinzip müssen diese kleinen Fleischstücke nur wenige Minuten angebraten werden. Andernfalls geraten sie viel zu trocken.

Besorgt euch für das Zuschneiden ein sehr scharfes und großes Messer. So gelingen perfekte Würfel, die eine Größe von 4-5 cm nicht merklich übersteigen. Traut ihr euch das Zuschneiden der Fleischstücke noch nicht zu, geht ihr zum Metzger eures Vertrauens und kauft direkt fertiges Gulasch, das bereits portioniert wurde.

Das Geheimnis für ein perfektes Schmorgericht

Beim Gulasch sprechen wir eigentlich nicht vom Braten, sondern vom Schmoren. So gehört dieses Rezept zu den Schmorgerichten. Das absolute Geschmacksgeheimnis: Gemeinsam mit den glasigen Zwiebeln, dem Pfeffer und der Wurzel schmort euer Fleisch unter dem geschlossenen Deckel quasi im eigenen Saft. Bedenkt bitte, ihr solltet auf keinen Fall das Ganze zu früh würzen. Es ist vollkommen ausreichend, ca. 10 Minuten vor Ende der Garzeit die Würze hinzu zu geben. Ich für meinen Teil setze auf Knoblauch, Kümmel und Zitronenschale. Hackt diese in kleine Stückchen und gebt sie direkt mit dem Salz zum Fleisch.

Kleiner Geheimtipp aus der Küche
Wie wäre es, die Gewürze einfach in ein Tee-Ei zu geben. Dieses Ei wandert einfach zum Gulasch in den Topf und kann vor dem Servieren wieder herausgenommen werden. Das spart jede Menge zusätzliche Arbeit.

Wusstet ihr eigentlich, wie man gedünstete oder geschmorte Fleischstücke in Sauce noch nennt? Ein anderes Wort dafür ist Ragout.

Welches Gemüse passt zum Gulasch mit Kartoffelpüree?

Kalb: Kombiniert das zarte Fleisch auf jeden Fall mit Kalbsfond und lasst es bis zu 60 Minuten langsam garen. Perfekt im Herbst: Die Beilage, wie Steinpilze und Champignons, sollte mit etwas Sahne zu diesem Gulasch den perfekten Begleiter bilden.

Lamm: Auch hier solltet ihr auf genügend Soße setzen und das Gericht mit einem gediegenen Rotwein abrunden. Der perfekte Begleiter zu Lamm bleibt Wurzelgemüse, denn der kernige Sellerie und die süßen Möhren komplettieren dieses Gericht.

Rind und Schwein: Hier bietet sich eine facettenreiche Auswahl, die von Brokkoli und Rosenkohl bis hin zu Mischgemüse und klassisch winterlichem Rotkohl reicht. Einige benötigen für diese Mahlzeit nicht einmal eine Gemüsebeilage, sondern fügen etwas Wurzelgemüse und Pilze zum Gulasch.

Der Klassiker zum Gulasch: Kartoffelpüree zubereiten

Ich rate euch, Kartoffelbrei oder Kartoffelpüree einfach mal nicht aus der Tüte in den Topf zu schütteln, sondern selbst herzustellen. Ihr werdet mit einem einzigartigen Geschmackserlebnis belohnt. Das sei versprochen! Wir haben es hier mit einer äußerst günstigen Beilage zu tun, die Groß und Klein gut ankommt. Im Prinzip benötigt ihr nicht viel, neben den Kartoffeln solltet ihr Butter und Milch sowie die klassischen Gewürze zuhause haben. Tatsächlich sind die Butter und die Milch, die ein Kartoffelpüree von Kartoffelstampf unterscheidet, denn sie machen es herrlich cremig.

Aktuelle Rezeptvariationen arbeiten nicht nur mit der klassisch geriebenen Muskatnuss, sondern mit Cheyenne-Pfeffer und Chili. Diese Komponenten verleihen dem Kartoffelpüree eine feurige Note. Alternativ dazu gebt ihr etwas frisch gehackte Petersilie über die Beilage oder arbeitet mit anderen Kräutern von der Fensterbank.

Bereits bei der Auswahl der Kartoffeln beginnt die Zubereitung eines cremig leichten Kartoffelpürees. Ihr benötigt mehlig kochende Kartoffeln. Diese nehmen schnellstmöglich die gewünschte Konsistenz an. Drillinge oder hart kochende Kartoffeln eignen sich nicht für dieses Püree.

Wie Kartoffelpüree richtig würzen?

Stellt euch am besten neben den Topf und gebt Milch und Butter hinein. Diese sollten im Anschluss erhitzt werden. Wenn ihr keine Sauerei auf dem Herd riskieren wollt, bleibt ein paar Minuten daneben stehen. Es geht ganz schnell. Bereitet ihr des Öfteren Kartoffelpüree zu? Dann solltet ihr euch aus dem Haushaltswarenbereich einen Stampfer oder eine Kartoffelpresse besorgen. Im Prinzip kommen nur noch die warme Milch und der Buttermix zum Püree, bis es die gewünschte Konsistenz angenommen hat. Zum Abschluss schmeckt ihr das Ganze einfach mit Muskatnuss und den gewünschten Gewürzen ab.

Ich für meinen Teil kann euch das Experimentieren mit unterschiedlichen Geschmacksrichtungen nur empfehlen. Auf diese Weise könnt ihr eurem Gulasch mit Kartoffelpüree immer eine passende saisonale Richtung geben. Wie wäre es mit einem Mix aus Kartoffeln und Rucola sowie schwarzen Oliven, selbstverständlich ohne Stein? Oder vielleicht saisonal passend im Herbst Kartoffeln mit Pilzen und Schnittlauch? Ihr werdet das feine Aroma dieser Kombination lieben.

Mein Favorit ist momentan Sellerie Kartoffelpüree wie in diesem Hirschgulasch Rezept beschrieben. Hierzu gibt man zu den Kartoffeln lediglich eine grob gewürfelte und geschälte halbe Sellerieknolle mit in den Topf zu den Kartoffeln. Einfach mitkochen und zusammen mit den Kartoffeln würzen und pürieren.

Warum auf Bio Lebensmittel setzen?

An dieser Stelle möchte ich euch auf die Vorteile der Bio Lebensmittel in Verbindung mit Kartoffeln und Gemüse, aber auch mit Fleisch verweisen. Wissenschaftliche Studien haben in den letzten Jahren ergeben, dass Gemüse, das in Gewächshäusern ganzjährig künstlich angezogen wird, um ein Vielfaches weniger Nährstoffe und Vitamine liefert, als Bio Gemüse, das passend zur Saison auf eurem Teller landet. Mittlerweile ist von einer Abkehr industrieller Lebensmittel nicht nur bei vielen Feinschmeckern die Rede. Immer mehr Menschen sind dazu bereit, für Lebensmittel mehr Geld auszugeben, wenn ihr die Umwelt und die eigene Region fördern könnt. Ebenso verhält es sich mit Fleisch.

Gerade bei Gulasch könnt ihr mit hochwertigem Fleisch eine erhebliche Verbesserung beim Geschmack und Aroma erzielen. Wenn ihr die Möglichkeit habt, solltet ihr unbedingt zum Metzger eures Vertrauens gehen. Hier erhaltet ihr eine kundige Beratung, die euch auch als Anfänger in der Küche nach vorn bringt.

So entfernt Ihr die Fettaugen aus der Soße

Beim Anbraten diverser Zutaten insbesondere beim Fleisch kann es vorkommen, daß zu viel Öl oder Butter verwendet wurde. Dies kann man gut an den auf der Oberfläche der Soße im Kochtopf schwimmenden Fettaugen erkennen. Es gibt sicherlich verschiedene Methoden, diese zu entfernen. Gute Hinweise findet Ihr im Netz. Ich komme gut mit der recht einfachen Methode des Abschöpfens aus. Einfach die Fettaugen mit einem Löffel oder einer Kelle vorsichtig abschöpfen und in eine Schüssel geben. Reicht vollkommen aus. Das entfernte Fett kann nun weggeschüttet werden.

Fazit

Gulasch mit Kartoffelpüree ist zweifelsohne einer der Klassiker in der deutschen Küche. Dieses Rezept gehört gerade in der kalten Saison zu meinen Topfavoriten. Nehmt euch auf jeden Fall Zeit für dieses Schmorgericht, denn die kleinen Fleischstücke benötigen mehrere Stunden, um gar und weich zu werden. Zudem solltet ihr das Gulasch erst 10 Minuten vor dem Servieren würzen und abschmecken.

Ich favorisiere Kartoffelpüree, das ich mit eigenen Händen stampfe und mit Butter, Milch und Gewürzen verfeinere. Es rundet dieses herzhafte Fleischgericht mit einer ganz weichen und aromatischen Note ab. Ich wünsche euch nun viel Spaß beim Entwickeln eures Lieblingsgulasch.

Habt ihr Fragen? Immer raus damit!

Gulasch für jede Gelegenheit – probiert es aus

carousel
images not found