Rinderfond selber machen

Rinderfond lässt sich ganz bequem im Supermarkt kaufen. Wer den Aufwand nicht scheut, es selbst zuzubereiten, wird jedoch mit mehr Aroma belohnt. Besser bekömmlich ist das Ergebnis zudem allemal, da hier keinesfalls Geschmacksverstärker enthalten ist.

Um den Fond selbst zu kochen, werden folgende Zutaten benötigt:

  1. Zwei Kilogramm Kalbsknochen
  2.  eine Zwiebel
  3.  Zwei Karotten
  4.  Zwei Lorbeerblätter
  5.  Ein Viertel Sellerieknolle
  6.  Pfeffer, Salz, Senfkörner

Zunächst werden die Knochen kurz blanchiert und danach unter dem Hahn mit kaltem Wasser abgespült. Dann kommen sie in den Topf, in den so viel kaltes Wasser gefüllt wird, bis sie komplett damit bedeckst sind. Nun kocht man das Wasser auf und schöpft den Schaum von der Oberfläche. Daraufhin werden die Knochen auf mittlerer Flamme für 4 Stunden geköchelt. Jetzt schneidet man das Gemüse klein und legt die Senfkörner in einen Teebeutel. Beides wird dann in den Topf gegeben.

Den Rinderfond kocht man dann eine weitere Stunde und gibt gegen Ende noch Salz, Pfeffer und die Lorbeerblätter hinzu. Danach filter man die Mischung mit einem Baumwolltuch und kocht sie ein letztes Mal auf. Um die Haltbarkeit des Rinderfonds zu erhöhen, kann man die Brühe übrigens einfrieren.


Kommentieren

author
Von: Peter Seher
Newsletter

 



Werbung

Werbung

© Herdzeit.de | Impressum | Datenschutzerklärung