Schmeckt Mais aus der Dose wie frischer Mais?

Das Vorurteil, dass Gemüse nur frisch gut ist, hält sich nach wie vor. Dabei ist da kaum etwas dran. Schließlich wird es besonders schnell verarbeitet, sobald es geerntet wurde. Mais etwa lagert nur sehr kurz und verliert dadurch nur wenige seiner gesunden Inhaltsstoffe. Und bevor er in die Dose kommt, wird er blanchiert, um ihn haltbar zu machen. Zudem konserviert ihn eine Lösung aus Salz- oder Zuckerwasser. Außerdem gelangt in die verschlossene Dose weder Luft noch Licht und letztlich ist der Mais dann in etwa so gesund wie die frische Variante. Übrigens sollte man ihn dann aber möglichst roh verzehren oder nur kurz warm machen, damit die Vitamine und Nährstoffe nicht beim Kochvorgang verloren gehen.

Was dagegen variiert, ist der Geschmack. Mais vom Kolben schmeckt knackiger, während der aus der Dose weicher ist und ein leicht süßes Aroma enthält, da man ihm oft Zucker beimengt. Letztlich bleibt das aber jedem selbst überlassen, welche Sorte er lieber mag, denn objektiv betrachtet gibt es da keinen Sieger.


Kommentieren

author
Von: Peter Seher
Newsletter

 



Werbung

Werbung

© Herdzeit.de | Impressum | Datenschutzerklärung