Was ist Ragout?

Diese Mahlzeit kommt eindeutig aus dem Französischen und kann mit: den Gaumen reizen, übersetzt werden. Zumeist werden Fleisch, Wildbret oder Geflügel ganz fein gewürfelt und im Anschluss geschmort und mit einer sehmigen Soße serviert. Ihr solltet zu Beginn die Fleischwürfel kräftig anbraten und erst im Anschluss fein gewürfelte Zwiebeln hinzugeben, die dem Ganzen eine besonders rauchige Note verleihen. In diesem Zusammenhang fällt mir auf, dass es sich beim Ragout um eben die umgekehrte Reihenfolge der Zubereitung im Vergleich zum Gulasch handelt.

Beliebte Variationen von Ragout

Ein typisches Ragout, das deutschlandweit sehr gut ankommt und mittlerweile auch als Vorspeise oder Zwischenmahlzeit serviert wird, ist das Ragout fin oder auch das Würzfleisch sowie das Frikassee. Wird das Ragout wiederum aus Rindfleisch hergestellt trägt es den wohl klingenden Namen a la bourguignonne.

Darüber hinaus bezeichnet das weiße Ragout Hühnerfleisch oder Kalb, das in einer weißen Sauce gemeinsam mit Suppengrün gekocht und serviert wird. Diese charakteristische weiße Soße entsteht aus einer intensiven Mehlschwitze oder einer Legierung aus Sahne und Eigelb. Bei diesem Gericht ist es von besonderer Wichtigkeit, dass wiederum euer Fleisch mit sehr viel Sauce serviert wird.

Würzfleisch- der Ragout Klassiker aus der ehemaligen DDR

Würzfleisch: Gerade in den traditionsbewussten Restaurants darf es keinesfalls fehlen. Es gehörte in den HU Gaststätten der ehemaligen DDR zu einem der unwiderruflichen Basic, auf das mittlerweile nicht nur die Leute aus den neuen Bundesländern kaum noch verzichten wollen.

Traditionsbewusst wird das Fleischragout mit Käse überbacken und dann mit Worcester Sauce und Zitrone serviert. Neben das kleine Schälchen kommt noch eine Scheibe Trost dazu. Fertig ist die Zwischenmahlzeit, die sich für all die eignet, die weder Süßes, noch Fruchtiges mögen.

Beim Würzfleisch ist es besonders wichtig, das wiederum das Schweinefleisch und Geflügelfleisch, das im kleinen Töpfchen enthalten ist, sehr fein gewürfelt wird. Das günstige Gericht kann mit

  • Dosen-Champignons,
  • kleinen Spargelstücken und
  • weiteren Leckereien aufgepeppt werden.
  • Hier darf es ruhig etwas profaner zugehen.

Ich rate euch dazu, mein Rezept für Hühnerherzen Ragout mit Farfalle einfach mal auszuprobieren und euch in neue Gefilde zu wagen. Versprochen: Der intensive und harmonische Geschmack des Huhns wird euch von Anfang an begeistern. Wer ein paar Probleme mit den Innereien hat, sollte diese in besonders feine Stücke würfeln, so erhält das Hühnerfleisch eine angenehmere Konsistenz. Eines steht an dieser Stelle fest: Die Herzen bringen jede Menge gesundheitsfördernde Inhaltsstoffe mit, die euer Immunsystem und Körperbewusstsein fördern.


Kommentieren

author
Von: Peter Seher
Newsletter

 



Werbung

Werbung

© Herdzeit.de | Impressum | Datenschutzerklärung