Welche Arten von Zwiebeln gibt es?

Größtenteils verwendet man hierzulande eine der folgenden Sorten. Sie unterscheiden sich in ihrem Geschmack und in ihrer Schärfe.

Rote Zwiebel:

Sie ist durch ihre violette Farbe gekennzeichnet und ebenfalls mild und süß im Aroma. Die roten Zwiebeln, die bei uns auf dem Teller landen, kommen übrigens meistens aus Italien.

Speisezwiebel:

Sie gilt als am meisten verwendete Art und wurde ursprünglich zuerst in Asien angebaut. Auch gehört sie zu dem Gemüse, das unter anderen in Deutschland am meisten Anbaufläche in Anspruch nimmt. Wie scharf sie genau ist, variiert in den einzelnen Exemplaren, je nachdem, wie viel ätherische Öle sie enthalten.

Frühlingszwiebel:

Alternativ wird sie auch als Lauchzwiebel bezeichnet und sieht aufgrund ihrer Wuchsform dieser Pflanze auch entsprechend ähnlich. Dennoch stammt sie eigentlich von der Speisezwiebel ab.

Gemüsezwiebel:

Diese Zwiebel wird besonders groß und wiegt teils ganze 200 Gramm. Die Aufzeichnungen geben als erstes Anbauland Spanien an. Der Geschmack der Gemüsezwiebel ist sehr mild und süß, weswegen sie auch gerne roh gegessen wird und etwa in Salaten Verwendung findet.

Schalotte:

Sie findet man hauptsächlich in Spitzenküchen, wo man sie aufgrund des milden Geschmacks als Grundlage für zahlreiche Saucen gebraucht.  


Kommentieren

author
Von: Peter Seher
Newsletter

 



Werbung

Werbung

© Herdzeit.de | Impressum | Datenschutzerklärung